Jacken Sew-Along: Schnittmuster und Material

Heute startet bei Elke von EllePuls der Jacken Sew-Along. Im Laufe des Septembers nähen wir uns eine Jacke für draussen um dann gut vorbereitet in den Herbst starten zu können.

JackenSewAlongLogo

Ich habe schon den Sommer über mit dem Gedanken gespielt, mir einen Softshell-Mantel zu nähen. Der Sew-Along ist genau der richtige Ansporn, dieses Projekt jetzt tatsächlich rechtzeitig anzugehen.

Ich möchte den Mantel gerne zum Fahrradfahren tragen. Er muss also um die Beine herum genug Bewegungsfreiheit bieten. Gleichzeitig finde ich es aber praktisch, wenn die Oberschenkel zumindest ein Stück weit bedeckt sind. So brauche ich bei schwachem Regen nicht unbedingt eine zusätzliche Regenhose. Deshalb soll es unbedingt ein Mantel werden und keine Jacke. Auch wenn der Mantel durch das Material Softshell zwangsläufig einen sportlichen Charakter haben wird, kann ich mir gut einen etwas klassisch-eleganteren Schnitt dazu vorstellen.

Ich habe das Netz nach passenden Schnittmustern abgesucht und bin auf diese hier gestossen (der Name des Schnittmusters verlinkt jeweils auf einen Shop, wo man den Schnitt kaufen kann, der Name der Designerin auf die Schnittvorstellung):

  • jErika von Prülla
    Prülla selbst zeigt den Schnitt aus Softshell, aber auch bei charlie-made und JOMA-style und Lusida Likes gibt es Softshell-Versionen zu sehen.
    Der Schnitt gefällt mir gut, vor allem der Vokuhila-Saum lässt den Mantel flott und modern wirken, wenn auch nicht unbedingt elegant. Für Softshell scheint der Schnitt auch gut geeignet zu sein. Lediglich könnte er vorne für meine Zwecke länger sein und vielleicht auch weiter.
  • Johanna von Schnittchen
    Bei Zusammengenäht gibt es eine schöne Version als Regenmantel, bei EllePuls und im Stoffbüro gibt es wunderschöne Versionen aus Webware.
    An diesem Mantel gefällt mir die klassische Linienführung und die Länge. Das würde aus Softshell sicher eine tolle Kombination aus funktional und chic. Allerdings bin ich mir nicht sicher, wie gut der Schnitt aus Softshell funktioniert und der hohe Stoffverbrauch schreckt mich etwas, aus Softshell wird der Mantel sicher ziemlich schwer.
  • Eisblume von Die wilde Matrossel
    Bei Jafi gibt es eine sehr schöne Version, bei der mir die Länge gut gefällt und textilsucht zeigt ihre Variante aus Softshell.
    An diesem Schnitt gefällt mir vor allem die Trenchcoat-Klappe und der Riegel im Rücken. Ausserdem hat er glaube ich genug Weite um die Beine zum Fahrrad fahren. Zumindest die Ärmelsäume müsste ich aber ändern, ein Bündchen finde ich nicht praktisch bei Regen.
  • Lady Shiva von Mialuna
    Sehr schöne Versionen aus Softshell zeigen Pünktchen und Viktoria und Nadelnixe.
    Auch wenn es von diesem Schnitt sehr schöne Versionen aus Softshell gibt, bin ich mir nicht sicher, ob ich den Schnitt dafür wirklich geeignet finde. Die Teilungsnähte sehen sehr schön aus, sind aber auch Eintrittspunkt für Regenwasser. Ausserdem erscheinen mir die Taschen unpraktisch bei Regen. Ausserdem ist er glaube ich nicht weit genug ausgestellt.

Ich würde mich sehr über Meinungen und Tipps zu den verschiedenen Schnitten (oder noch einem anderen Schnitt?) freuen. Ich habe wirklich Probleme mich zu entscheiden.

Als Material habe ich mir den Nanotex Klimamembrane Softshell von aktivstoffe ausgesucht, hoffe aber, dass er nicht zu dick ist für meine Nähmaschine. Hat jemand von euch den Softshell zufällig schon verarbeitet und kann mir Erfahrungen berichten? Ich schwanke zwischen den Farben petrol und dunkelblau. Petrol würde ich mit schwarz kombinieren, also schwarze Reissverschlüsse, Kordeln und je nach Schnitt schwarzes Falzgummi für die Einfassungen benutzen. Bei dunkelblau würde ich dafür bei dunkelblau bleiben.

Mit diesem leider völlig Bildlosen Post verlinke ich zum heutigen Treffen des Jacken Sew-Alongs. Ich freue mich auf einen regen Austausch und bin sehr gespannt auf die anderen Jacken-Projekte!

Advertisements

14 Gedanken zu “Jacken Sew-Along: Schnittmuster und Material

  1. Pingback: Jacken Sew-Along: Schnittänderung und erste Hürden | Marinellas World

  2. Annette Thies

    So, ich gebe jetzt hier auch noch meinen Senf dazu. Ich habe jErika schon aus Softshell mit Zweiwege-Zipper zum Radfahren genäht. Meine Maschine ist uralt, hat also keinen Obertransport und näht den Softshell trotzdem wie Butter. Ich habe alle meine Schnittteile vorher in Kontrastfarbe mit der Overlock versäubert (wenn du magst, kannst du sie bei Instagram sehen, gerade frisch gepostet, Netti404) und in die Kapuze eine Gummikordel zum Verstellen eingenäht. Die Taschen habe ich eckiger gemacht als im Schnitt vorgesehen und habe sie beim Einfassen der Vorderkante mit zwischengefasst, so baumeln die Taschen nicht haltlos in der Jacke herum.
    Viel Spaß beim Nähen
    LG Annette

    1. Danke dir für deinen Erfahrungsbericht! Ich bin inzwischen wirklich sehr gespannt, wie meine Diva mit dem Softshell klar kommen wird 😉 An einen Gummizug in der Kapuze hab ich auch schon gedacht. Und deine Änderungen an den Taschen klingen sehr sinnvoll!

  3. Ich habe mir vor ein paar Monaten auch einen Softshell-Mantel genäht und hatte einen Heidenrespekt vor dem Material. Weil ich dann auch noch den Schnitt abgewandelt hatte (Cookie von WafflePatterns zum Mantel verlängert), nähte ich mir vorher extra einen Probemantel. Aber was soll ich sagen: der Stoff ließ sich ganz problemlos verarbeiten (ich hatte einen Softshell von Stoff & Stil). Absteppen habe ich weitestgehend vermieden, um Löcher im Stoff zu vermeiden. Ich glaube übrigens, dass Kappnähte nicht funktionieren, weil dadurch die Naht nicht verdeckt wird (weder von oben noch von unten).
    Nieselregen hält er ganz gut ab. Was mich stört: es ist furchtbar fummelig, den Zwei-Wege-Reißverschluss einzuhängen, den würde ich nicht mehr nehmen. Und meine Kapuze passt beim Radfahren nicht besonders gut, weil zu groß. Da würde ich dir empfehlen, bei der Anprobe nicht nur gerade vor dem Spiegel zu stehen, sondern auch in Radfahr-Position 🙂
    Ich hoffe, dir helfen meine Erfahrungen etwas weiter. Liebe Grüße, Christa

  4. Ich würde wohl auch zu Jerika tendieren. Obwohl ich die Eisblume einfach nur wunderschön finde, denke ich, dass Jerika für deine Bedürfnisse am praktischsten sein wird!
    LG,
    Jenny

  5. Ich hab die Jerika mir schon genäht und mit zweiwege RV ist sie super zum Radfahren.
    Die wird es bei mir auch nochmal werden, auch aus Softshell, vermutlich sogar dem gleichen wie deinen (nur in Pink), der war mal in einem Ü-Paket von Activstoffe drin.
    Wegen Nahtdichtigkeit: Ich verwende das Baumwollpolyestercomigarn von Extremtextil (http://www.extremtextil.de/catalog/N%E4hgarn-rasant-75Nm-PES-BW-Corespun-1000m::281.html).
    Meine Nähmaschine mag Softshell leider nicht so gerne, da er teilweise recht flutschig ist. Ohne Obertransporter geht gar nichts und trotzdem schaut die Naht von unten oft nicht toll aus. Aber solange es hält…

    1. Danke dir für deinen super hilfreichen Kommentar! Ich habe mich jetzt genau dafür entschieden, jErika mit Zweiwegereissverschluss! Ich hoffe sehr, dass meine Nähmaschine nicht komplett streikt, einen Oberstofftransport habe ich nämlich leider nicht 😦

  6. Oh, da bin ich gespannt, für was du dich entscheidest! Kannst du von dem Softshell nicht Muster schicken lassen und testen, ob das deine Maschine packt? Und wegen der Dichtigkeit der Nähte. Hab mal gelesen, dass man ja einfach Kappnähte machen kann.. Fand das eigentlich eine gute Idee. Gerade für so Teilungsnähte, die ja nicht nur formgebend, sondern auch zierend sind…
    Hast du denn einen Mantel mit dem du Radfahren kannst? Dann könntest du dich dort wegen der Weite orientieren und später das Schnittmuster im Notfall etwas anpassen? Bei meinem Mantel finde ich ganz praktisch, dass es ein Reißverschluss in zwei Richtungen ist. Da kann ich unten ein Stück aufmachen wenn ich mehr Bewegungsfreiheit beim Fahren brauche und die Oberschenkel sind trotzdem bedeckt.
    Liebe Grüße,
    bin gespannt, wie es weitergeht!
    Julia

    1. Danke dir für deine Tipps! Muster schicken lassen ist eine gute Idee, ich bin nur nicht sicher, ob das auch in die Schweiz geht. Kappnähte klingen super! Und einen Zweiwege Reißverschluss fände ich auch praktisch, muss ich nur finden 😉 Liebe Grüsse zurück!

  7. Oh, das ist ja schon eine tolle Sammlung an Inspiration. Vom Johanna-Mantel würde ich abraten, der fällt in der Schulter sehr eng aus. Das Problem hatte nicht nur ich bei diesem Modell. Gerade beim Fahrradfahren musst du dich ja zum Lenker beugen und bist dankbar für Bewegungsfreiheit. Unter meinen Mantel kann ich auch keinen dicken Pulli tragen. Das sind ja alles so Dinge, die man beachten muss. Softshell habe ich noch nicht vernäht. Dazu kann ich nichts sagen. Ich bin gespannt, für welches Modell du dich entscheidest.

Ich freue mich über deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s