Me Made Mittwoch am 09.04.2014

Hallo zu einem weiteren Me Made Tag am heute so schön frühlingshaften Mittwoch. Eine prima Gelegenheit euch mein Umstandskleid zu zeigen, das ich vor ein paar Wochen genäht habe und seitdem schon häufig tragen konnte. Der Schnitt ist das Basic Wickelkleid von ki-ba-doo, allerdings natürlich etwas angepasst.

Die Oberteile habe ich um 8cm gekürzt, um die Taillenlinie über den Bauch zu verschieben und in eine Unterbrust-Linie zu verwandeln, das Taillenband habe ich weggelassen. Das Kleid ist außerdem nur ein Fake-Wickelkleid. Als vorderes Rockteil habe ich einfach ein Rechteck zugeschnitten, in der Breite angepasst auf den großen Bauchumfang. Die Mehrweite habe ich an der Ansatznaht zum Oberteil auf jeder Seite in 5 Falten verteilt. Das rückwärtige Rockteil habe ich nach Simplicity 2580 zugeschnitten, dort liegt die Teilungsnaht im Rücken auf der richtigen Höhe und die Taillierung passt mir sehr gut. Allerdings ist der Rock mit dem geraden Vorderteil und dem ausgestellten Rückteil nicht schön gefallen und war zudem etwas weit. Ich habe daher das Rückteil ab der Hüfte einfach nach unten begradigt.

Umstandskleid

Der Stoff ist ein Jersey, oder wohl eher Interlock, vom Stoffmarkt. Das Besondere ist, dass die Streifen eingestrickt sind, und zwar auf einer Seite in 1cm Breite, auf der Rückseite in 2,5mm Breite. Ursprünglich hatte ich gedacht Oberteil und Rock aus den zwei verschieden breiten Streifen zu machen. Aber bei genauerer Überlegung konnte ich mich nicht für eine Version entscheiden (oben breite Streifen, unten schmale oder umgekehrt?) und habe beschlossen hauptsächlich die breiten Streifen zu verwenden. Ein bisschen mit den Streifen spielen wollte ich aber trotzdem. Am vorderen Oberteil sollten die Streifen der Schrägung des Ausschnittes folgen, im oberen Rücken senkrecht verlaufen. Als ich die Schnittteile auf den Stoff aufgelegt habe, viel mir auf, dass ich mir für solch einen Streifenverlauf die Schulternaht sparen konnte, so dass die Streifen dort nicht unterbrochen werden. Ich habe also oberes Vorder- und Rückteil an der Schulter zusammen geklebt und wollte das Rückenteil stattdessen mit einer senkrechten Mittelnaht zu zuschneiden. Aber auch diese Naht war nicht nötig, die Schnittteile sind so geformt, dass ich die rückwärtige Mitte auch mit angeklebtem Vorderteil auf den Stoffbruch legen konnte.

Um die schmalen Streifen trotzdem noch zu verwenden, habe ich den Ausschnitt und die Ärmelsäume mit einem „Bündchen“ aus schmalen Streifen versehen. Um das Kleid unter der Brust auch bei wachsendem Bauch auf Figur bringen zu können und um den Wickeleffekt zu verstärken habe ich außerdem Bindebänder genäht, ebenfalls aus den schmalen Streifen.

Insgesamt bin ich mit meinem Kleid sehr zufrieden, es trägt sich sehr angenehm, wenn es auch eher leger ist. Den Wickelkleid-Schnitt werde ich für nach der Schwangerschaft definitiv nochmal nähen, das gewickelte Oberteil eignet sich ja hervorragend zum Stillen. Weitere Frühlingsmode findet ihr wie immer auf dem MeMadeMittwoch-Blog. Viel Spaß beim gucken!

Advertisements

6 Gedanken zu “Me Made Mittwoch am 09.04.2014

  1. Pingback: kibadoo Wickelkleid | Juliespunkt

  2. Pingback: Me Made Mittwoch am 11.06.2014 | Marinellas World

  3. Hallo!
    Ein schönes Kleid. Ich denke nicht, dass ich noch einmal schwanger werde, aber für den Fall dass doch, ist es gut zu wissen, dass es doch einige Schnitte gibt, die auch mit Babykugel gut aussehen.
    Euch beiden alles Gute für die nächsten Wochen und herzliche Grüße,
    effi

Ich freue mich über deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s