creadienstag#110

Kochen und backen ist neben einkaufen und Bücher lesen eine der Lieblingsbeschäftigungen des kleinen Mäuschens. Deshalb sollte sie auch ihre eigene Küche bekommen. Aber: der Platz im Kinderzimmer ist begrenzt und schon der heiß geliebte Kaufladen hat eher keinen Platz. Und außerdem lässt es sich ja auch überall gut kochen und backen, funktionstüchtige Backöfen (oder Mikrowellen) finden sich unter fast jedem Stuhl, Tisch, Hocker oder auch im Ablagefach unter unserem Couchtisch.

Und genau dieser letzte „Ofen“ hat das Christkind auf die Idee für den neuen Kinder-Herd gebracht. Hier hatte es schon vor geraumer Zeit eine einfach-geniale Version eines Herdes gesehen. Aber Papier/Papp-Dinge halten leider beim momentan zweijährigen Mäuschen nicht besonders lange. Etwas stabiler sollte es schon sein.

einfacher Kinder-Herd

Also: zwei Sperrholzbrettchen von den „Engeln“ im Baumarkt auf die richtige Größe sägen lassen (35×30 cm bzw. 35x10cm), die Brettchen glatt geschliffen, über Eck zusammen genagelt, 4 Knöpfe angeschraubt und schließlich die Herdplatten aufgemalt. Fertig. Legt man diesen Herd jetzt auf den Couchtisch, so hat man im Handumdrehen eine perfekte Herd/Backofen-Kombi und das Mäuschen kann ganz formidabel kochen. Genauso schnell ist das ganze aber auch wieder ein normaler Couchtisch.

einfacher Kinder-Herd

Vielen lieben Dank, Steffi, für die super Inspiration!

Noch ein paar praktische Details:

Vor dem Zusammennageln habe ich feine Löcher vorgebohrt um ein Splittern des Brettes zu vermeiden. Die Drehknöpfe sind mit je einer Lage Moosgummi und Filz unterlegt. Zum einen weil die Dicke des Sperrholzes etwas zu gering war für den Abstand der (Schrank-)Knöpfe, zum andern damit sich die Knöpfe gut aber mit etwas Widerstand drehen lassen. Die Rückseite des Frontpaneels ist mit einer Lage Filz beklebt, damit die Schraubenköpfe der Drehknöpfe den Tisch nicht beschädigen. Auf der Unterseite des größeren Brettes habe ich mehrere Schaumstoff-Kleberchen verteilt, so liegt der Herd besser auf dem Tisch auf, klappert, rutscht und kratzt nicht. Die Herdplatten habe ich einfach mit wasserfestem Folienstift (sonst meist verwendet um Schnitte abzupausen) aufgemalt. Die Farbe hat sich leider ziemlich ins Holz gesaugt und das je nach Maserungsrichtung unterschiedlich. Da gäbe es sicher eine bessere Lösung.

Und weil dies an einem vorweihnachtlichen Dienstag gebastelt wurde, verlinke ich heute auch zum creadienstag.

Advertisements

8 Gedanken zu “creadienstag#110

  1. Die Idee ist super, und eine tolle Alternative zur sehr platzintensiven Küche.
    Muss ich mir unbedingt für nächstes Jahr fürs Christkind merken!
    Dankeschön fürs zeigen!
    Liebe Grüße
    Veronika

  2. Super Idee und die Miniküche nimmt auch nicht so viel Platz ein und kann gut wieder verstaut werden, ja gar in den Urlaub kann man sie mitnehmen… klasse
    Liebe Grüße
    Kebo

  3. So ein toller Herd und der leckere Kuchen der da immer aus dem Ofen kommt 😉 Wo ist denn der Knopf um die hintere Außenplatte zuzuschalten ;-P
    Wirklich ein tolles Geschenk und eine super praktische Alternative zu solchen kaufbaren riesen Küchen 🙂

Ich freue mich über deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s