Immer wieder an Ostern…

… ziehen wir die Dirndl an!

So oft es geht fahren wir über Ostern zu meinen lieben Großeltern nach München um dort mit der ganzen Sippe Ostern zu feiern. Die zahlreichen Kinder suchen im Garten nach noch zahlreicheren Eiern, die natürlich zum ausgiebigen Osterbrunch dazugehören, und es wird den ganzen Tag geredet, geredet, geredet. Zu diesem Anlass hat es sich eingebürgert, dass alle Damen sich ins Dirndl werfen, die Herren nach Lust und Laune auch gern in die Lederhosn.

Natürlich braucht das kleine Mäuschen dafür auch ein kleines Dirndl!

Kinderdirndl vorne

Der Stoff stammt aus Omas Stofflager, das sie vor etwa einem Jahr verkleinert hat. Ich habe ihn damals schon mit dem Vorsatz mitgenommen, ein Mini-Dirndl daraus zu nähen. Der rosa Baumwollstoff aus meinem Lager hat perfekt dazu gepasst. Der Schnitt ist das Burda Kinder-Dirndl 143. Der Schnitt startet bei Größe 98, das kleine Mäuschen trägt momentan Größe 86, aber das Oberteil fällt offensichtlich klein aus. Ich habe mit nur 0.5cm Nahtzugabe zugeschnitten (an der Unterkante die Nahtzugabe ganz weggelassen) und mit 1cm Nahtzugabe genäht. Jetzt sitzt es etwas locker und wächst noch ein bisschen mit, zwei Größen zuviel sind das aber nicht. Die Rockteile habe ich „frei Schnauze“ 70cm breit und 32cm lang gemacht, die Weite wird auf die Breite des Oberteils eingekräuselt, der Saum ist 4+1cm breit, der Rock ist damit knielang. Den Ausschnitt habe ich vorne etwas vergrößert. Die fertigen Maße der Schürze habe ich auf 41x21cm verändert, der Bund ist 2,5×22,5cm. Sie könnte aber auch etwas schmäler sein.

Kinderdirndl hinten

Die Einfassung an Hals- und Armausschnitten habe ich mir an einem anderen Dirndl abgeguckt. So geht’s: Einen 4cm breiten Schrägstreifen in der benötigten Länge schneiden und einmal mittig falten (und bügeln). Die offenen Kanten bündig an die einzufassende Schnittkante legen und ca. 5mm von der Kante entfernt steppen. Jetzt wird zweimal gebügelt: Zuerst die Nahtzugaben nach innen klappen und die entstehende Kante im Oberstoff flachbügeln (das Schrägband liegt flach). Danach das überstehende Schrägband auch nach innen umklappen, so dass ein schmaler Rand entsteht. Das legt sich erstaunlich gleichmäßig. Diesen Rand auch bügeln und dann auf dem Oberstoff knappkantig absteppen. Sieht von außen aus wie eine Paspel und macht innen eine schöne Optik, da die offenen Schnittkanten verdeckt sind. Noch etwas Zackenlitze um den Ausschnitt und Knöpfe vom Stoffmarkt – fertig!

Kinderdirndl EinfassungFür darunter braucht das Mäuschen natürlich auch noch eine Bluse. Dafür hatte ich keinen Schnitt, aber mit einem passenden T-Shirt als groben Anhaltspunkt für die Größe ging es schon. Die innen liegenden Nähte habe ich als französische Nähte gearbeitet, das sieht so schön ordentlich aus. Mit den Puffärmelchen, etwas Spitze um die Ärmelkanten und am Halsausschnitt passt das Blüschen doch super zum Dirndl, oder?

Kinderdirndlbluse Innenansicht

Weil es so gut passt, verlinke ich heute das erste Mal zur Meitlisache. Dort gibt es immer eine Menge Inspirationen für alle die für kleine und etwas größere Mädchen nähen.

Neugierig bin ich aber auch. Was für Traditionen pflegt ihr an Ostern?

Advertisements

Ein Gedanke zu “Immer wieder an Ostern…

Ich freue mich über deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s